Informationen

Fertigungsabläufe

Schmiedeeiserne Zäune und alle anderen Sonderanfertigungen wie z. B. Fenstergitter, Rosenbögen, Pavillons etc. fertigen wir in kompletter Handarbeit individuell nach den Wünschen unserer Kunden an. Hier können sämtliche Elemente und Muster nach persönlichem Geschmack zusammen gestellt werden.   Nachdem in unserer Planung/Technik die jeweilige Zeichnung angefertigt wurde, werden die ausgewählten Muster und Einzelteile aus Stahl in unserer Schmiede zusammen geschweißt. So entsteht das gewünschte Produkt – ein echtes Unikat.   Im Anschluß daran werden die Rohlinge zur Feuerverzinkung gebracht. Dort werden die Teile im Vollbad feuerverzinkt, damit sie gegen Korrosion geschützt sind. Nach Rückkehr in unser Werk findet noch die Entgratung statt und dann kann die eigentliche Montage auch schon erfolgen.   Wünscht der Kunde die bestellte Ware in farbiger Ausführung, bieten wir an, nach der Feuerverzinkung noch eine Pulverbeschichtung aufzubringen. Hier arbeiten wir mit einem sehr zuverlässigen Fachbetrieb zusammen, der eine hohe Qualität bietet. Für die Pulverbeschichtung sind dann noch weitere Arbeitsschritte erforderlich.   Zuerst muß die Ware gestrahlt werden. In diesem Arbeitsgang wird die Oberfläche leicht angerauht, damit das aufzutragende Pulver besser haftet. Anschließend wird jedes Teil entfettet und muß danach für ca. 1,5 Stunden bei mindestens 200°C in der Brennkammer ausgasen. Hiermit wird verhindert, daß sich unter der Beschichtung Bläschen bilden. Für spezielle Anforderungen, bei denen zwingend eine Mindest-Schichtdicke gefordert wird (z.B. Schiffsbau, Brandschutz etc.), erfolgt hier noch das Auftragen einer zusätzlichen Grundierung. Nun werden die Elemente gepulvert. Im Anschluß daran wird die Farbe dann für ca. 15-18 Minuten bei 180°C – 200°C in der Brennkammer eingebrannt. Jetzt ist das Produkt fertig und kann montiert werden.  

Pflegehinweise

 Feuerverzinkte Bauteile zeichnen sich durch eine individuelle Oberfläche aus. Im Laufe der Zeit entsteht durch Ausbildung notwendiger Schutzschichten eine edel „ergraute“ Oberfläche. Individuelle hell- und dunkelgraue Bereiche, die durch materialbedingte Einflußfaktoren im Stahl entstehen, geben dem Bauteil eine einzigartige Oberflächenoptik. Die Verzinkung nach DIN EN ISO 1461 gibt Ihnen eine dauerhafte Sicherheit von bis zu 50 Jahren ohne aufwendige Nachbehandlungen oder Ausbesserungen.   Um einen langfristigen Korrosionsschutz von bis zu 30 Jahren zu erreichen, sollten Sie folgende Punkte für den Umgang und bei der Pflege Ihres feuerverzinkten Produktes berücksichtigen:   


  ·  Vermeiden Sie mechanische Beschädigungen der Zinkoberflächen durch Schleifen,
     Feilen, Schweißen, Freischneider oder Hochdruckreiniger usw. und chemische Belast- 
     ungen wie z. B. den Kontakt mit Streusalz, Eisensulfat, anderen Düngern oder Säuren.


·  Vermeiden Sie Anhäufungen von salzbelasteten Eis- und Schneeresten an frischer
   Feuerverzinkung.

·  Wir empfehlen einen Frühjahrsputz durch sanfte Reinigung der Zinkoberfläche. Hier genügt
   einfaches Abspritzen mit reinem Wasser und ggf. Nachwischen mit einem weichen Tuch.  
   
Diese Umgangs- und Pflegehinweise gelten auch für alle pulverbeschichteten Oberflächen.